Männergesangverein Harmonie Glane von 1870

Weihnachts- und Adventsmusik aus aller Welt

Bad Iburger Chöre eröffneten den Iburger Advent

Stadtgespräch / NOZ / Osnabrücker Nachrichten vom 30.11.2010

Die Vorfreude auf Weihnachten konnten die Kinder des Glaner Kinderchores nicht verbergen. Aus vollem Herzen, und nicht vom Blatt abgelesen und gesungen, eröffneten die kleinen Chorsänger mit ihren Liedbeiträgen das Chorkonzert zum Iburger Advent. Es war wohl auch ein vorweggenommenes Dankeschön an alle Besucher dieses Konzertes. Denn der Erlös aus diesem Konzert wird der Förderung der musikalischen Früherziehung in der Stadt Bad Iburg zugutekommen. Der Auftritt des Glaner Kinderchores war wohl der beste Beweis dafür, dass die Eintrittsgelder aus diesem Konzert für eine gute und wichtige Sache verwendet werden.

Das betonte auch Antonius Schöning vom veranstaltenden MGV Harmonie Glane in seiner Begrüßung. Die Wichtigkeit dieser Arbeit unterstrich er mit dem Hinweis auf die Tatsache, dass die Einstellung zur Musik und dem Gesang in der frühen Kindheit geprägt wird. „So leisten sie mit dem Besuch unseres Konzertes bereits heute einen Beitrag, dass die Tradition der Iburger Adventskonzerte auch in der Zukunft Bestand haben wird". Mit diesen Worten bedankte sich Antonius Schöning beim Publikum, das auch in diesem Jahr für eine voll besetzte Kirche in Glane sorgte.

Den roten Faden durch die Programmteile legte der Moderator mit Geschichten und Erzählungen über Weihnachts- und Adventsbräuche aus aller Welt. Musik umspannt die ganze Welt - das Vereinsmotto des gastgebenden MGV Harmonie Glane fand sich in den musikalischen Beiträgen der beteiligten Chöre wieder. So erklang das Trumpet Voluntary des Engländers Henry Purcell, dass der MGV Glane gemeinsam mit dem Posaunenchor Lienen vertrug. Der Elternchor des Gymnasiums Bad Iburg entführte das Publikum mit einer Komposition von Cesar Franck nach Frankreich. Der Elternchor war wohl das „reisefreudigste" Ensemble des Abends. Denn mit dem Spiritual „This little light of mine" beendete der Chor seine musikalische Reise in Amerika. Mit Kompositionen von Michael Haydn und Georg Friedrich Händel gelang den Sängern des MGV Bad Iburg die Rückkehr in heimische Gefilde. Die Klangbilder alpenländischer Adventsmusik wurden zu einem weiteren Höhepunkt des Abends. Der Frauensingkreis überzeugte mit Kompositionen von Tobias Reiser und Lorenz Maierhofer. Den Schlusspunkt der musikalischen Reise setzte der MGV Harmonie Glane mit einem Beitrag, dessen Ursprung in Skandinavien liegt. Für einen Zwischenstopp sorgte der Kantorenkreis Glane mit zeitgenössischen Adventsliedern.

Eingerahmt wurde das Konzert der Iburger Chöre durch das virtuose Orgelspiel von Christoph Niesemann auf der Kreienbrink Orgel der St. Jakobus Kirche zu Glane. Mit der Kantate „Wachtet auf, ruft uns die Stimme" von Johann Sebastian Bach und dem Voluntary in A von John Stanley gelang dem Organisten ein großartiger Einstand beim Iburger Publikum. Alle beteiligten Chöre, das Publikum und der Posaunenchor Lienen beendeten das schöne Konzert mit dem gemeinsam gesungenen „Tochter Zion" aus dem Oratorium Judas Makkabäus von Georg Friedrich Händel.


« zurück